Verkehrsrecht

Alle Bereiche auf den Straßen werden vom Verkehrsrecht reguliert. Dieses ist das allgemeingültige Gesetz nachdem sich ein jeder Fahrzeugführer richten muss, der im Straßenverkehr ein Auto oder ein anderes Kraftfahrzeug mit Motor steuert. Dabei ist das Gesetz inzwischen recht umfangreich geworden und hat nicht mehr viel mit dem Gemein, was einstmals bei der Gründung der Republik erlassen wurde. Heute enthält es tausende von Vorschriften und gesetzliche Verankerungen, die in jedem Fall befolgt werden müssen. Dabei kann es manchmal auch zu Streitigkeiten kommen, bei denen dann anwaltlicher Beistand erforderlich ist. Doch worauf gilt es dabei zu achten und was ist wichtig, wenn man gezwungen wird, sich mit diesem Rechtsbereich auseinandersetzen zu müssen?

Gültigkeit des Verkehrsrechts

Das Verkehrsrecht hat im Gebiet der Bundesrepublik unbeschränkte Gültigkeit. Dies bedeutet, dass jedes Fahrzeug auf den Straßen, auf den Fahrradwegen und auch auf den Fußwegen unter die Regelungen dieses Rechtes fällt. Auch Fußgänger sind davon betroffen, sobald sie sich auf öffentlichem Gebiet bewegen. Im Grunde kann an dieser Stelle festgestellt werden, dass das Gesetz einen jeden Bereich des Lebens erfasst, der sich in der Öffentlichkeit abspielt, denn auf allen Plätzen müssen entsprechende Verhaltensweisen beachtet werden. Als Beispiel kann eine Alkoholisierung von Fußgängern genannt werden. Sollten diese durch ihren Rausch einen Unfall verursachen, gelten die gleichen Bedingungen wie für einen Autofahrer. Besitzt der Fußgänger einen Führerschein, kann dieser im Fall der Schuldigkeit auch entzogen werden. Somit ist klar, dass niemand sich von dieser Gesetzgebung freisprechen kann.   

Ständige Anpassung  

Das Recht unterliegt einer ständigen Anpassung, denn immer wieder kommen neue Vehikel zum Vorschein, die einer Zulassung bedürfen. Dabei wird auch das Zulassungsrecht von diesem Gesetz geregelt, sodass die entsprechenden Fahrzeuge die notwendigen Anforderungen im Bereich der Sicherheit und der Fahrtauglichkeit erfüllen müssen.   

Genau zu diesen und ähnlichen Zwecken müssen die vorliegenden Bestimmungen aber immer wieder an die aktuellen Umstände angepasst werden. Dies betrifft vor allem die Änderung von Paragrafen oder gar deren Streichung, wenn ihre Anwendung nicht mehr zeitgemäß ist. Allerdings können sich aus diesen Anpassungen heraus auch rechtliche Schwierigkeiten ergeben. Zudem bestehen auch andere Gründe, weshalb dieser Rechtszweig zum Auslöser von Streitigkeiten wird.

Anwälte und der Verkehr

Für den Bereich des Verkehrsrechts gibt es auch spezialisierte Anwälte. Dies ist auch erforderlich, denn das Gesetz ist recht umfangreich, sodass kaum jemand den vollen Überblick besitzen kann. In diversen Streitigkeiten ist die Vertretung durch einen Anwalt von Nöten, denn hier kann sich ein Angeklagter kaum noch selbst verteidigen. 

Dies betrifft vor allem Fälle, in denen der Beschuldigte im Straßenverkehr getrunken und einen Unfall verursacht hat. Auch der Konsum von Drogen oder anderen Substanzen kann Gegenstand eines solchen Verfahrens sein. Weitere Gründe, weshalb es zu Streitigkeiten kommen kann, liegen oftmals im Zustand von Fahrzeugen oder der allgemeinen Auslegung von Paragrafen. Durch das zum Teil recht komplexe Formulieren, ist es für viele schwierig, die Bedeutung einzelner Punkte zu erfassen. Daher muss in entsprechenden Verfahren geklärt werden, ob ein Verkehrsteilnehmer unter Umständen anders hätte handeln können.   

Verfahren dieser Art werden zum Teil recht schnell abgeschlossen. Allerdings darf dieses Gesetz nicht mit dem Verkehrsstrafrecht verwechselt werden, denn bei diesem handelt es sich um eine Untersektion des Strafgesetzbuches.

über mich

Des Rechts kleiner Helfer

Ein Rechtsstreit ist nichts was man gerne vor sich hat, aber leider lässt er sich in manchen Fällen nicht vermeiden. Durch verschiedenen Ereignisse in meinem Leben, musste ich mich schon öfters über die aktuellen Rechtslagen sachkundig machen und möchte diese Erfahrungen mit euch teilen, damit Ihr nicht dieselben Fehler macht, die ich gemacht habe. Man sollte sich immer im Klaren sein, das ein Prozess jeglicher Art auch immer eine gewisse psychische Belastung mit sich bring. Ein Grund mehr besonders gründlich bei der Wahl des Anwalts zu sein, denn wenn man als Mandant seinem Anwalt oder der Anwältin nicht zu 100% vertraut, dann sinkt die Chance auf Erfolg. Hier in meinem Blog helfe ich euch so gut ich kann bei Fragen zu allen Rechtsgebieten, worauf Ihr achten solltet wenn es vor Gericht geht und auch worauf man bei der Wahl des Anwalts achten solltet.

Schlagwörter

Suche

Archiv